14 von 16 möglichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern fanden den Weg zum vierten Turniertag der Bluzabanden Darts Turnierserie. Man sieht also, dass es sich durchaus auszahlt, wenn man auf gut Glück seinen Weg ins Bluzaeck findet, da immer wieder Spielerinnen und Spieler verhindert sind und man so einen Startplatz ergattern kann.

Im Teilnehmerfeld fanden sich diesmal zwei Newcomer wieder, welche man aber getrost nur in unserer Turnierserie als eben solche bezeichnen kann, denn im echten Leben haben beide bereits Dartkarrieren vorzuweisen. Es handelt sich um den Ternitzer Lokalmatador und Szenewirt Adi Wodak und langjähriger Masters-Team- und derzeitiger Steel-Dart-Spieler Michael „Mike“ Fuxreiter.

Ein Kuriosum zeigte sich diesmal bereits zu Beginn, gab es doch drei exakt gleiche Paarungen in beiden Turnierbäumen. Dazu kam, dass in allen drei Partien auch dreimal der selbe Spieler gewann und dies bedeutete für Sandra Schallert, Ralf Steiner und Jürgen Beisteiner jeweils das Aus in Runde 1.

In Runde 2 spielten Andi Gruber und Mike Fuxreiter groß auf, denn beide holten zusammen vier Siege und brachten 100 % ihrer Karten weiter. In Runde 2 war Endstation für Bernhard Schick und Manfred Scherleitner.

Im Viertelfinale hieß es für Adi Wodak und Thomas Thorhaggen die Pfeile in die Tasche zu packen und daraus resultierten folgende Halbfinalis: Andreas „Andi“ Gruber vs Rene „Buchi“ Buchegger und Herbert „Kerschi“ Kerschbaumer vs. Michael „Mike“ Fuxreiter.

Sowohl Andi Gruber, als auch Herbert Kerschbaumer konnten ihre gute Form an diesem Tag bestätigen und zogen damit wenig überraschend in das Finale ein. Im Spiel um Platz 3 matchten sich Buchi und Mike, mit dem glücklicheren Ende für Mike Fuxreiter.

Das Finale zwischen dem Sieger von Turniertag 1 Andreas „Andi“ Gruber und Turnierleiter Herbert „Kerschi“ Kerschbaumer erwies sich dem Namen würdig und hatte alles zu bieten, was ein Finale benötigt. Am Ende krönte sich Andi Gruber selbst und erreichte als erster Spieler zwei Turniersiege!

Für die Gesamtwertung bedeutet dies einen Wechsel an der Spitze und einen neuen alten Spitzenreiter mit Andreas „Andi“ Gruber (20 Punkte), gefolgt vom bisherigen Leader Rene „Buchi“ Buchegger (18 Punkte) und dem neuen Drittplatzierten mit etwas Respektabstand Herbert „Kerschi“ Kerschbaumer (13 Punkte).