Der zweite Turniertag am Freitag, den 8. März 2019 brachte so manche Überraschung mit sich. Waren es die Frauen, welche letzte Woche schon glänzten, wussten sie diese Woche zu scheinen – allen voran die Mutter des Bluzabanden Präsidenten Oliver „Membo“ Membier – Inge Membier. Doch der Reihe nach.

Die Turnierleitung rund um Thomas Thorhaggen konnte erneut ein volles Teilnehmerfeld begrüßen, welches sich in einem 64er-Raster den Tagessieg ausspielte. Mit dabei waren auch wieder alte Bekannte von Turniertag 1, wie etwa der Sieger Gottfried Palka chauffiert von Philipp Janisch und begleitet von Schiedsrichterlegende Peter Stranz.

Unter Abwesenheit des Zweit- und Drittplatzierten Peter „Fleisch“ Mader wussten Mario Haiden, Werner Moser und Inge Membier zu überzeugen, welche zwei Karten bis ins Viertelfinale brachten. Doch die burgenländische Sensation an diesem Abend war Werner Moser, welcher sogar zwei seiner Karten ins Halbfinale brachte und dort auf sich selbst traf und somit das Spiel um Platz 3, sowie einen Finalplatz sicher hatte.

Im anderen Halbfinale matchte sich Inge Membier gegen Peter Stranz, wobei die Schnapsschiri-Legende das Nachsehen hatte und Inge Membier ziehen lassen musste.

Im Spiel um Platz 3 gang es heiß zur Sache und Peter Stranz hatte das glücklichere Händchen gegen Werner Moser und sicherte sich den dritten Platz.

Im Finale wurde gefightet wie selten zuvor. Beim Stand von 2:4 zugunsten Inge Membiers drehte Werner Moser zu und wollte sich einen 3er zur zwischenzeitlichen Führung sichern. Mit Präzision, Spielwitz, Können und etwas Glück gelang es aber Inge Membier diesen forschen Angriff abzuwehren und mit exakt 66 Punkten das Spiel, sowie den Tagesgesamtsieg an sich zu reißen. Platz 2 und somit die Fahnen hochgehalten für die Bluzabande nannte Werner Moser sein Eigen. Wir gratulieren!

Für die Gesamtwertung bedeutet dies, dass es keine Änderung an der Spitze der Tabelle gibt, denn Gottfried Palka bleibt auf Rang 1, gefolgt von Inge Membier auf Rang 2 und Peter Stranz auf Rang 3.